Der Start und die ersten Tage
  • Post comments:10 Kommentare

Vor einer Woche ging es los, unser Roadtrip 2020. Nachdem uns Corona einen Strich durch unsere Italienpläne gemacht hatte, stand als neues erstes Ziel fest, Geburtstag feiern in Barcelona. Für diese Route wollten wir uns 4-5 Tage Zeit nehmen. Los ging es nach einer Abschiedsrunde bei der Familie, im Harz.

Erstmal on the road verwarfen wir unseren ersten Gedanken schon rund um Frankfurt einen Zwischenstopp einzulegen und fuhren direkt bis ins Drei-Länder-Eck nach Neuenburg am Rhein. Mit 8 Stunden Fahrt in den Knochen hieß es am nächsten Morgen einmal kurz ins Fitnessstudio (wenn man schon den Luxus auf dem Campingplatz hat). Danach dann im weiterhin strömenden Regen das nächste Ziel angepeilt. Erneut nahmen wir uns eine längere Strecke vor, Avignon sollte es sein. Das Wetter besserte sich erst zum späten Nachmittag und die Strecke zog sich wieder bis in die Abendstunden. Im Lichtermeer der Stadt erreichten wir einen kleinen Platz mit Blick auf den Papstpalast und die Brücke Pont d´Avignon. Unfassbar!!!
Die Damen und Herren der Rezeption bedienten direkt mal das Klischee der typischen Franzosen, nicht übermäßig freundlich und der englischen Sprache nicht gewillt. Dennoch ergatterten wir einen kleinen Platz unter Bäumen und beendeten den Tag nur noch mit der Stromversorgung und sonst nix.
Diese Stromversorgung war es dann auch die uns in dieser Nacht um 1:30 Uhr weckte, nachdem das Display für die Standheizung, sowie das Standby-Licht des Fernsehers den Dicken im 10-Sekunden-Takt immer wieder hell erleuchteten. Ein Blick auf das Panel für die Zusatzbatterien sowie das Solar brachten die Info, ZU VIEL STROM. Alles blinkte wie wild und bei uns: Müde Augen und ein großes Fragezeichen… Okay, zu viel kann erstmal nur heißen, wir nehmen mal was weg. Also, raus aus dem Dicken und die Stromversorgung gekappt. Zack, das Panel beruhigte sich sofort und alles war wieder gut.
Die Nacht ging dann ruhig zu Ende und am nächsten Morgen lud uns ein sonniges Avignon bei blauem Himmel ein, es zu entdecken.

Wir starteten direkt mit einem Highlight, die Besichtigung des Papstpalastes. Ausgestattet mit Audioguides und Tablets verbrachten wir 2-3 Stunden in diesem phantastischen Unesco-Weltkulturerbe. Diesen Besuch können wir nur jedem empfehlen, denn man hat mit den Tablets sogar die Möglichkeit einen Blick in die Welt von damals zu werfen. Und am Ende kann man, wenn man gut ist :-), sogar eine Urkunde mit nach Hause nehmen.


Im Anschluss haben wir uns einfach durch die Straßen treiben lassen.
Es ist noch Nebensaison, das bedeutet, nicht alle Geschäfte sind offen und man muss auch ehrlich sagen, die hohe Arbeitslosenquote ist ein wenig spürbar. Nichts desto trotz sind wir begeistert und würden wiederkommen. Am Folgetag ging es für uns weiter Richtung Süden, die nächste Landesgrenze wurde überquert.

Dieser Beitrag hat 10 Kommentare

  1. Angela Meißner

    Super ihr zwei süßen….
    Genießt die Zeit. Ihr macht das richtig. Liebe Grüße von Lotte.

    1. Anke

      Liebe Lotte :-), vielen Dank, wir genießen in vollen Zügen. Liebe Grüße Anke & Anke

  2. Angela Meißner

    Und speziell ganz liebe Grüße von Mama Heidi:-)

  3. Die Baslers

    Liebe Anke und Anke,

    wir wünschen euch einen supertollen Trip. Wir werden euch in eurem Blog begleiten und denken ganz viel an euch. Bleibt gesund und genießt das Leben!

    Eure Baslers

    1. Anke

      Ihr Lieben, wie schön von Euch zu hören, wir genießen jetzt die neue Freiheit und freuen uns auf weitere Kommentare von euch. Liebe Grüße, Anke & Anke

  4. birgit fischer

    hallo meine lieben ankes es macht so viel spass eure reiseerlebnisse zu lesen….warte schon auf die nächsten berichte..viel spass weiterhin…passt gut auf euch auf…inl liebe mama

  5. Gina

    Ihr Lieben Ankes,
    jetzt habe ich endlich einmal Zeit (Kursausfall und eine Ende nicht abzusehen) auf eure Seite zu gehen. Der Start war ja sehr schön. Und nun? Ich wünsche euch von Herzen, dass ihr gesund bleibt, vorsichtig seid und zur Not eben heim kommt.
    Aufgeschoben ist doch nicht aufgehoben. Die Welt steht gerade bei vielen still, aber davon lassen wir uns doch nicht unterkriegen.
    Alles Liebe euch eure Gina

    1. Anke

      Liebe Gina, jetzt schaffen wir es einfach endlich zu antworten. Mittlerweile hat sich die Lage ja schon wieder verändert und wir können unseren Roadtrip fortsetzen. Bleib auch du gesund und wir freuen uns über jeden weiteren Kommentar von dir. Liebe Grüße Anke & Anke

  6. Julia Waibel

    Hej, ich bin hier auf dem Blog und vor allem in Gedanken bei Euch! Alles Liebe aus Hamburg sendet Julia

    1. Anke

      Liebe Julia, wir schaffen es erst jetzt alle Kommentare zu beantworten. Wir haben uns sehr über deinen und deine lieben Grüße gefreut. Wir hoffen dir geht es gut und freuen uns auf weitere Kommentare von dir. Liebe Grüße, Anke & Anke

Schreibe einen Kommentar